Neue Mühle 2017


Das Strandbad Neue Mühle öffnete wieder seine Tore für alle Drachenbootbegeisterten. Für uns schon traditionell das erste Kräftemessen im Sprint über die 250m. Von den diesjährigen Langstreckenerfolgen gestärkt und beflügelt, wollten wir es nun wissen. Können wir noch kurz und wie schnell sind die Gegner? Die Herausforderung war da und das Tagesziel klar gesetzt.

 

Den Wanderpokal im Highspeed Cup, den wir uns im vergangenen Jahr erkämpft hatten, wollten wir natürlich wieder mit nach Hause nehmen. Da das Coyotenteam seit dem letzten Jahr durch neue trainingsfleißige Paddler Zuwachs erfahren hat, sollten sie nun erste Regattaerfahrung sammeln und so kam zum gemeldeten Boot „Pneumant SpreeCoyoten“ noch das Boot „SpreeCoyoten 2“ dazu. Mit Unterstützung von ein paar „alten Hasen“ ging Boot 2 auch gleich im ersten Rennen an den Start. Mit einer guten Zeit von 1:07.632 war der Anfang gemacht. Die Zeit konnte im 2. Vorlauf noch auf 1:06.707 verbessert werden.

 

Im Zwischenlauf war dann die anfängliche Nervosität abgefallen und der Ehrgeiz der Coyoten nahm Überhand. Das A-Finale des Redo XXL Fit & Fun Cups war greifbar nah und spornte an. So gelang den „SpreeCoyoten 2“ mit einer hervorragenden Zeit von 1:04.718 tatsächlich der Einzug ins A-Finale. Eine gute Leistung schon mal bis dahin! Doch wie lief es nun für „Boo 1“?Im ersten Vorlauf konnten wir bereits mit einer schnellen 1:02.594 als Tagesbestzeit überzeugen und uns an die Tabellenspitze von insgesamt 33 Teams setzen. Dies erlaubte uns einen etwas entspannten 2. Vorlauf. Im Zwischenlauf wollten wir natürlich das A-Finale des Highspeed Cups erreichen und mussten nochmal Gas geben, denn die gegnerischen Teams waren uns dicht auf den Fersen. Mit einer schnellen Zeit von 1:03.702 konnten wir uns mit den Designer Drachen und den Drachenbootfreunden Strausberg ebenfalls einen Startplatz im A-Finale sichern.

 

Die Anspannung war groß und das Wetter hielt sich relativ gut. Denn nun galt es gleich zweimal im A-Finale zu zeigen, dass nach dem harten Wintertraining auch in diesem Jahr wieder mit den Coyoten zu rechnen ist. Das Boot „SpreeCoyoten 2“ war wieder zuerst dran. Mit einer Zeit von 1:06.725 konnte der erste Sieg gegen die Saaligatoren und die Himbääären eingefahren werden. Zum Wanderpokal gab es noch einen Pokal für die heimische Sammlung und einen Gutschein vom Sponsor für ein Teamessen im Redo XXL oben drauf. Damit gehen wir auf Nummer sicher, dass unsere Männer nicht vom Fleisch fallen und die neuen Shirts immer gut sitzen. Ein schöner Erfolg für unsere „neuen“ Coyoten und den Rest des Teams.

 

Aber nun stand ja noch das mit einem Preisgeld ausgelobte A-Finale im Kaden Küchen Highspeed Cup an. Die Gegner links und rechts von uns, ging es ein letztes Mal auf die Strecke. Ein spannendes Rennen mit knappem Ausgang konnten wir erneut für uns entscheiden. Unsere Glückwünsche gehen an die zweitplatzierten Drachenbootfreunde Strausberg und die Designer Drachen. Jetzt haben wir nicht nur den Vorjahressieg wiederholt, sondern gleich 2 Wanderpokale im Gepäck.

 

Dann stehen wohl im nächsten Jahr zwei Titelverteidigungen an. Doch erstmal gilt es die Leistungen kommende Woche in Grünau erneut abzurufen!

 

Eure Jacqui