Bei der 8. Deutsche Langstreckenmeisterschaft und Breitensport Bestenermittlung in Kassel traten die Spreecoyoten am Samstag, 22.04.2017, mit weiteren 19 Mannschaften zu den Titelkämpfen an.

 

In 3 verschiedenen Klassen wurden entweder 8 oder 12km in einem Rundkurs von 4km mit jeweils 2 Wenden gefahren. Da wir für den Breitensport gemeldet hatten, reichten uns 2 Runden mit insgesamt 4 Wenden.

Wie immer wurde zuerst das Boot gewogen und unser „Fritz“ bei seinem 1. großen nationalen Einsatz noch etwas mit Gewicht aufgepeppt. Der Start war für 14:06 Uhr anvisiert. Ab 12:30 Uhr sollten lt. Veranstalter alle Boote auf das Wasser. Bei kühlen 8° C und teilweise böigem Wind war das nicht so nett. Aber dank Rebecca und Martin konnten wir noch Jacken und Westen einige Zeit anbehalten und uns somit etwas warm halten.


Als vorletztes Boot gingen wir an den Start. Genau vor uns lagen nach Andys Aussage die zwei stärksten Boote unserer Leistungsklasse (KC Witten und LimmerixX). Die Ansage war also klar: Dranbleiben und wenn möglich überholen!! So hätten wir eine Chance, bei der Verteilung der Podestplätze mitzureden.


Gesagt, getan. Mit einem gut gelungenen fliegenden Start begann der Kampf.

 

Bereits nach 500m hatten wir 3 sek.  aufgeholt. Viele Male wurden 20 oder gar 30 Schläge zur Konzentration angezählt. Regelmäßig wurde mitgeteilt, ob wir uns „rangeschoben“  oder die Welle geschafft haben. Der KCW vor uns war gut unterwegs und überholte schon am Anfang der 2. Runde LimmerixX. Nun hieß es für uns dranbleiben und gleiches tun.  An der 3. Wende war dann LimmerixX direkt vor uns. Wir setzten an und schoben uns an Ihnen und einem weiteren Gegner vorbei. Geschafft! Nun wieder nach vorn schauen und den KCW nicht aus den Augen verlieren. An der letzten Wende hatten wir sie direkt vor uns. Die entscheidenden 1.000m mussten wir dranbleiben. Nicht ganz leicht, da alle nochmals zum Endspurt ansetzten. So auch die Wittener, die sich doch noch einmal absetzen konnten. Im Ziel war nicht zu erkennen, welchen Platz wir „erkämpft“ hatten. Wir rechneten mit dem Silberplatz. Schade, Gold war wohl drin, aber halt nicht zu ändern…

 

Nachdem alle wieder in trockenen Tüchern und aufgewärmt waren, musste Andy ins Wettkampfbüro.  Doch halt, so wie alle anderen, wurde nur noch das Nummernleibchen eingefordert. Also weiter bangen.
Dann der Aushang mit den Ergebnissen und wir wollten unbedingt wissen, wo wir standen. Ganz oben, Jubel brach aus. Wir haben es geschafft!!! Gold!! Gold über 8km im Breitensport!

 

Stolz gingen wir zur Siegerehrung und nahmen den in Bali geschnitzten tollen Drachen aus Holz entgegen.

1,8sek zum 2. Platz, 35sek. zum 3. Platz! Das war knapp, fühlte sich aber unwahrscheinlich gut an!!

Noch ein schönes Gruppenfoto und dann traten wir den Heimweg an.
Gesprächsstoff  hatten wir ja nun genug, um die 5 Stunden Fahrt zu befüllen.

Im Bericht des Kanuvereins wurden alsbald die Ergebnisse bekannt gegeben und die Spreecoyoten als „Newcomer“ im Titelkampf bezeichnet. Zwar fühlen wir uns so nicht, aber wir haben allen gezeigt, welche Power von der Spree kommt.

 

Eure Silva